Coming-out und Erfahrungen - Interview mit speedy89 (27)

Skystar: "Hallo Speedy89! Du hast mich von deiner Seite aus wegen diesem Interview angeschrieben und voilà hier sind wir. Ich starte auch gleich mit der ersten Frage: Wie bist du zu deinem Usernamen gekommen und wie alt bist du aktuell?"

speedy89: "Vielen Dank, dass ich ein Interview geben darf, um anderen eventuell dadurch auch etwas Mut zu machen. Der Username Speedy entstand schon vor sehr langer Zeit. Dadurch dass ich relativ schnell Tippen kann auf der Tastatur, sagte man immer zu mir: „Speedy Gonzales rennt wieder über die Tastatur.“ Die 89 steht für mein Geburtsjahr. Aktuell bin ich also 27 Jahre alt."

Skystar: "Na dann erzähl uns doch mal etwas über dich, Speedy Gonzales. Was­ sind deine Hobbys und wie stellst du dir deine Zukunft vor?"

speedy89: "Aktuell lebe ich in Schleswig-Holstein und bin seit 5 Jahren in einer Beziehung. Seit 2012 wohne ich mit meinem Partner zusammen. Wir haben uns relativ schnell eine eigene Wohnung gesucht, nachdem er in einer WG wohnte und ich noch bei meinen Eltern.
Seit 2015 bin ich an Panikattacken und Depressionen erkrankt und dadurch arbeitsunfähig geworden.
In dieser schweren Zeit stand/steht mein Partner immer an meiner Seite und dafür danke ich Ihm sehr. In diesem Jahr (2017) im Herbst sollte ich wieder eine Arbeit aufnehmen können und das ist auch mein Ziel. Weitere Zukunftspläne habe ich bisher nicht, außer gesund werden.

Eines meiner Hobbys ist Musik machen (Querflöte, Piccoloflöte, Glockenspiel). Das mache ich zweimal in der Woche in zwei verschiedenen Orchestern. Und zu meinem Leben gehören Pferde."

Skystar: "Das sind ja einige Infos, die ein paar interessante Fragen aufwerfen. Fangen wir doch mit der Frage an, die mir am meisten auf der Zunge liegt: Warum leidest du (oder hast du) an Panikattacken und Depressionen (gelitten)?"

speedy89: "Ich leide aktuell immer noch an Panikattacken und Depressionen. Die Panikattacken werden wohl auch nie mehr so richtig aus meinem Leben verschwinden, sondern ich muss eher lernen, damit zu leben. Warum ich daran leide, liegt leider in meiner Vergangenheit. Dazu muss ich etwas ausholen.
Ich bin in einer relativ normalen Familie groß geworden. Ich habe eine Schwester, die sechs Jahre älter ist, und das Verhältnis zu ihr ist auch schon immer sehr gut gewesen. Mit meiner Mutter verstand ich mich auch immer richtig gut. Nur leider war da mein Erzeuger.
Mein Erzeuger kam aus einer sehr merkwürdigen Familie; da ging es schon los, dass seine Mutter (meine Oma) keine Jungs mochte. Dann hatte diese Familie sehr komische Ansichten. Das hat mein Erzeuger wohl alles mitgenommen und dann in unsere Familie eingebracht. So war es dann keine Seltenheit, dass ich zu Hause geschlagen wurde. Ich würde nicht sagen, dass ich täglich verprügelt wurde, aber wenn man halt als Teenager oder junger Bursche mal Mist macht, wurde dies nicht durch reden geklärt, sondern durch Strafe mit Schlägen. Das ist ein Teil, warum ich an den Panikattacken und Depressionen leide. Es ist für viele nicht nachzuvollziehen, aber jeder verarbeitet es anders."

Skystar: "Das klingt schon heftig und irgendwie schockierend. Und wie ist dein Verhältnis jetzt zu deinen Eltern? Bist du bei ihnen oder auch bei deiner großen Schwester geoutet?"

speedy89: "Das Verhältnis zu meiner Mutter ist sehr gut. Ebenfalls zu meiner Schwester. Zu meinem Erzeuger habe ich keinen Kontakt und diesen möchte ich auch nicht mehr. Meine Mutter hat sich von meinem Erzeuger getrennt und hat einen neuen Mann geheiratet, den ich nun als meinen Vater ansehe. Mit diesem Menschen kann ich alles besprechen, was mir auf der Seele brennt und er ist einfach wie ein Vater zu mir. Ich bin bei meiner kompletten Familie geoutet."

Skystar: "Das wiederum ist schön und ich hoffe, dass dein Leben ab sofort besser verläuft. Meine Frage über deine Familie hast du mir ja quasi vorweggenommen, weshalb ich noch eine Frage zu deinen Hobbys habe: Was liebst du an Pferden so sehr und gehst du dann auch regelmäßig reiten?"

speedy89: "Pferde gehörten schon immer zu meinem Leben. Es fing schon im Kindergarten an, dass egal wo und wie ich immer zu den Pferden wollte. Keiner aus meiner Familie hat mit diesen Tieren wirklich zu tun, außer mir. Dadurch war es immer sehr schwer, dauerhaft Kontakt zu den Tieren zu haben. Aber wie ich älter wurde, bin ich dann auch in eine Reitschule gegangen und habe dort das Reiten gelernt. Was ich an diesen Tieren so schätze, ist, dass sie wirklich sofort merken, ob es einem gut geht oder nicht. Die merken, ob man einen schlechten Tag hat oder ob man richtig gut drauf ist. Dazu kommt, dass sie wirklich viel Kraft haben, aber dennoch sehr sensibel sind. Sie sind einfach sehr gutmütige Tiere — das schätze ich sehr an diesen Tieren."

Skystar: "Ein Pferdeliebhaber durch und durch, aber auch ein Jungsliebhaber. Wann hast du gemerkt, dass du dich zu Jungs hingezogen fühlst?"

speedy89: "Das fing ebenfalls schon sehr früh an. Ich weiß, dass ich bereits mit Vierzehn Kontakt zu einem Jungen hatte, wo dann auch sehr klar wurde, dass ich auf Jungs stehe. Wobei das nicht immer so war. Ich hatte in der Zeit auch noch Phasen, wo ich etwas mit Mädchen/Frauen hatte. Mit 16 Jahren war ich sogar mit einem Mädchen verlobt. So richtig bei den Jungs bin mit 20 Jahren hängen geblieben."

Skystar: "Was hat dazu geführt, dass du so hin und her geschwankt hast? Kannst du dir das erklären?"

speedy89: "Richtig erklären kann ich es mir nicht. Es war für mich nichts richtig und nichts falsch. Ich habe mich bei beiden Geschlechtern wohlgefühlt. Mit 20 Jahren merkte ich dann aber einfach, dass mich das weibliche Geschlecht nicht mehr so angezogen hat. "

Skystar: "Also würdest du dich eher als bisexuell oder als homosexuell bezeichnen?"

speedy89: "Ich würde sagen, das ist bei mir tagesformabhängig. Wenn ich es in Prozentzahlen sagen sollte, wären es 80 % homosexuell und 20 % bisexuell."

Skystar: "Haha, okay. Bei welcher Person hast du dich als erstes geoutet und wie alt warst du da ungefähr? Gab es einen bestimmten Anlass dazu und wie hat diese Person auf dein Coming out reagiert?"

speedy89: "Ich glaube, als erstes habe ich mich tatsächlich bei meinen Eltern (Mutter und Stiefvater) geoutet. Der Anlass war, dass ich hier jemanden aus dem Forum kennengelernt hatte und dieser mich nun besuchen kommen wollte. Dieser wollte dann auch nicht nur ein bis zwei Tage bleiben, sondern gleich eine ganze Woche. Nun lebte ich aber noch bei meinen Eltern, also musste ich denen ja was sagen. Ich hatte mir lange Gedanken gemacht und so outete ich mich bei meinen Eltern erst als bisexuell, aber relativ schnell wurde denen klar, dass ich mehr Interesse für Jungs habe."

Skystar: "Und dann haben sie dir erlaubt, dass dieser Junge gleich bei dir im Zimmer übernachten darf, oder wie darf ich mir diese eine Woche vorstellen, kurz nachdem du dich geoutet hast?"

speedy89: "Meine Eltern bzw. mein Stiefvater reagierte relativ gelassen auf mein Outing. Wobei meine Mutter doch echt enttäuscht war. Sie hätte sich gern Enkelkinder gewünscht. Ich hatte ihr dann gesagt, dass sie die von meiner Schwester bekommt und dann war es für sie aber auch schnell in Ordnung. Für meine Eltern war es absolut kein Problem, dass dieser bei mir übernachtet. Es war für sie auch kein Problem, dass er gleiche eine Woche bleibt. Ich hatte ihnen die Situation geschildert und die hatten weder Angst vor der Begegnung noch sonstiges. Da geht natürlich auch ein Dank an meine Eltern raus, die einfach saucool reagiert haben."

Skystar: "Deine Oma und dein Erzeuger, wie du ihn nennst, mochten keine Jungs, du dafür umso mehr. Das ist schon ein wenig ironisch, wie ich finde. Bist du schon auf Ablehnung und Homophobie gestoßen und wenn ja, wie bist du damit umgegangen?"

speedy89: "Ich finde es auch sehr lustig, aber mache mir daraus nicht wirklich irgendwas. Nein, auf Homophobie bin ich wirklich bis jetzt noch gar nicht gestoßen. Natürlich habe ich Blicke geerntet in der Stadt, wenn ich mit meinem Freund mal Hand in Hand gelaufen bin. Wir haben es also quasi provoziert, aber selbst da waren es nur Blicke. Bis jetzt hat es jeder in meinem Umfeld sehr gut aufgenommen."

Skystar: "Seit 5 Jahren bist du in einer Beziehung. Wie schwer war es für dich, einen Partner zu finden, der auch mit deinen „Problemen“ zurechtkommt?"

speedy89: "Sehr schwer. Einen richtigen Partner zu finden, ist einfach schwer. Dazu muss man auch glaube ich immer wieder sagen, dass unsere "Szene" (Ich benutze dieses Wort sehr ungern) sehr eingefahren ist. Es ist oft dieses Sixpack und Maskulin und am besten kein Gramm Fett und nur Muskeln. Dazu noch sehr gut bestückt. Also jeder hat quasi das Topmodel der Herren vor Augen. Das bin ich nicht und das werde ich auch einfach nie sein. Allein aus der Sicht war es schon schwer. Meine gesundheitlichen Probleme fingen ja erst später an, wo wir bereits 3 Jahren zusammen waren. Das hat er anfangs auch nicht so ernst genommen; es hat sehr lange gedauert."

Skystar: "Erzähl etwas über deinen Freund. Wie habt ihr euch kennengelernt. War es Liebe auf den ersten Blick und habt ihr besondere Pläne für die Zukunft?"

speedy89: "Mein Freund ist 26 Jahre alt. Wir haben uns auf der bekannten blauen Seite kennen gelernt. Bevor wir uns kennengelernt hatten, ist er kurz vorher erst nach Schleswig-Holstein gezogen. Somit war hier auch noch alles neu für ihn und er suchte einfach auch Kontakte. Liebe auf den ersten Blick war es nicht. Es hat schon seine Zeit gedauert. Was für uns auch einfach schwer war, da wir sehr schnell feststellen mussten, dass wir sehr gegensätzlich sind. Wir haben also keine gemeinsamen Hobbys oder wirklich die gleichen Interessen. Das machte es für uns auch nicht gerade einfach, aber dennoch haben wir es gewagt in eine Beziehung zu gehen.
Pläne für die Zukunft gibt es, aber im Vordergrund steht erstmal, dass ich wieder richtig gesund und fit werde und arbeiten kann. Ein Plan für die Zukunft wäre auf jeden Fall das Eigenheim."

Skystar: "Das Wagnis scheint sich aber gelohnt zu haben. Der Beweis: 5 Jahre Beziehung! Schön zu hören, dass man auf den blauen Seiten auch Liebe finden kann, wo sie doch einen eher zweifelhaften Ruf haben. Raucht eigentlich einer von euch Beiden und wenn ja, stört das den jeweils anderen beim Küssen? Gibt ja viele Menschen, die ein Problem damit haben."

speedy89: "Ehrlich gesagt, war es glaube ich auch nur ein Zufallstreffer. Aber wenn ein guter! Zum Anfang haben wir beide geraucht. Im Januar 2016 hat mein Freund aufgehört zu rauchen. Am Anfang hat ihn es schon gestört, dass ich nach Rauch gerochen habe, aber nun stört es ihn gar nicht mehr."

Skystar: "Ist dein Freund ungeoutet und wenn ja, würdest du ihn langfristig zu einem Outing bewegen?"

speedy89: "Mein Freund ist ebenfalls in der kompletten Familie geoutet. Wäre es allerdings der Fall gewesen, dass er noch ungeoutet wäre, hätte ich mit ihm darüber gesprochen, dass es auf lange Sicht einfach besser für uns wäre und natürlich hätte ich ihn dabei unterstützt und nicht alleine gelassen."

Skystar: "In Taiwan soll bis 2019 die Ehe auch für gleichgeschlechtliche Paare erlaubt werden. Wie denkst du darüber? Würdest du später auch gerne einmal heiraten, vielleicht sogar Kinder bekommen bzw. adoptieren?"

speedy89: "Ich persönlich finde es sehr erschreckend, dass andere Länder vor uns dran sind. Die haben uns sehr viel voraus. Ich denke einfach, dass Deutschland einfach endlich wach werden muss. Ob ich heiraten möchte, kann ich ehrlich gesagt nicht sagen. Meine Vergangenheit hat mir einfach gezeigt, dass die Liebe nicht extra auf dem Papier stehen muss. Finde es aber sehr schön, wenn andere sich dafür entscheiden. Kinder sind für mich wichtig. Wenn ich könnte wie ich möchte, würde ich sofort ein Kind adoptieren."

Skystar: "Ein Junge oder ein Mädchen? :D"

speedy89: "Sowohl als auch. Mir persönlich wäre es wirklich egal. Hauptsache gesund und ich kann einem Kind mehr auf dieser Erde ein Lächeln schenken."

Skystar: "Und was kannst du mir zu diesen drei Themen sagen: Kirche und Homosexualität? Offene oder feste Beziehung? Fernbeziehung?"

speedy89: "Kirche und Homosexualität: Auch dort sollte man etwas offener werden. Es gibt zwar die Bibel, aber auch da stehen nur Buchstaben drin.
Offene oder feste Beziehung: Ich bin eher für eine feste Beziehung. Wobei eine offene Beziehung auch etwas mit sich bringen kann.
Fernbeziehung: Eine sehr schwere Sache. Es kann funktionieren, aber da muss schon sehr viel Vertrauen herrschen und dazu kommt die Reisebereitschaft muss auf beiden Seiten liegen."

Skystar: "Was kann denn eine offene Beziehung deiner Meinung nach mit sich bringen?"

speedy89: "Ich denke mir einfach, dass es für die eigentliche Beziehung noch mehr Vertrauen aufbauen heißt. Ich glaube, man lernt einfach auch nochmal eine andere Seite des Partners kennen, dadurch dass man sicherlich auch mal drüber spricht, was der andere erlebt hat."

Skystar: "Eine letzte Frage: Was würdest du anderen Usern bei ihrem Outing mit auf dem Weg geben?"

speedy89: "Fasst euch ans Herz und habt Mut. Es ist euer Leben, eure Entscheidung und vor allem lebt es sich entspannter, wenn man geoutet ist!"

Skystar: "Vielen Dank Speedy Gonzales! Ich und das gesamte Boypoint-Team danken dir recht herzlich für das schöne und interessante Interview. Danke, dass du so offen über alle Themen gesprochen hast und wir wünschen dir, dass du gesund wirst und bleibst!"

Interview von Skystar mit speedy89 2017

Du hast Feedback oder möchtest selbst ein Interview geben?

Hier ist der passende Forumthread dazu: "Das Interview" auf der Homepage

Info: Dieses Interview ist rein freiwillig und es wird keiner gezwungen daran teilzunehmen. Du musst weder alle Fragen beantworten, noch unangenehme Details preisgeben. Hier geht es nicht darum, dich bloß zu stellen, sondern anderen zu helfen mehr über das Thema „Coming Out“ in Erfahrung zu bringen.

Forumthread
(c) 2015 – 2017 Boypoint.de IMPRESSUM