Outing und Erfahrungen - Interview mit iami (17)

Skystar: "Wie ist dein Username, wie bist du zu dem Namen gekommen und wie alt bist du aktuell?"

Iami: "Ich habe mich vor ca. 2 Jahren iami genannt, da ich die deutsche Version des Namens mal auf Meet-Teens gesehen hatte und ich den eigentlich ganz gut fand. In Englisch klingt er besser und seither bin ich iami. Ich bin momentan 19."

Skystar: "Was ist denn Meet-Teens?"

Iami: "Das ist eine Seite, die Boypoint recht nahe kommt, der Altersdurchschnitt ist dort etwas geringer und die Seite ist für alle "Teens" ausgelegt. Bevor ich BP entdeckt habe, war das mein Anlaufpunkt für das innere Coming Out."

Skystar: "Kannst du uns etwas über deine Familie erzählen und darüber in welchem Umfeld du groß geworden bist?"

Iami: "Ich bin in einer relativ ländlichen Gegend groß geworden, lebe noch da und habe auch nicht vor dies zu ändern. Mit meiner Familie hatte ich nie Probleme, im Wesentlichen ist alles so wie es sein sollte. Auch mit der entfernteren Verwandtschaft haben wir immer sehr regen Kontakt, mehr als es, wie man das so mitbekommt, bei anderen der Fall ist."

Skystar: "Erzähl etwas über dich. Was sind deine Hobbies und wie stellst du dir deine Zukunft vor?"

Iami: "Ich fange mal mit dem Einfacheren an, meiner Zukunft: Ich mache momentan eine Ausbildung bei der Polizei und werde voraussichtlich in gut drei Jahren Polizeikommissar sein. Nun zu den Hobbies: Da habe ich viel zu viele, sobald etwas meine Aufmerksamkeit erregt, muss ich es ausprobieren. Ich mache momentan vor allem Kampfsport und Bogenschießen. Außerdem liebe ich alles Handwerkliche, vor allem das Schmieden."

Skystar: "Welchen Kampfsport machst du denn? Gibt davon ja auch nicht wenige... ich hoffe nicht Sumo :D !"

Iami: "Sumo nicht, aber auch bei meinem Sport wird viel gekuschelt :D . Ich mache seit einer Weile MMA und schon recht lange Taekwondo."

Skystar: "Okay und wofür steht MMA? (Ich hoffe ich werde nicht der Einzige sein, der das nicht weiß)"

Iami: "Es steht für Mixed Martial Arts. Es ist wie der Name sagt eine Mischung aus allem möglichen und deshalb recht effektiv und bezogen auf das echte Leben auch ziemlich realistisch, will man Selbstverteidigung trainieren."

Skystar: "Klingt interessant und ist bestimmt auch hilfreich. Doch jetzt zu unserem Hauptthema: Wann (Ab welchem Alter? Ab welchem Moment?) hast du gemerkt, dass du dich zu Jungs hingezogen fühlst?"

Iami: "Als der Groschen gefallen ist, was die Vorstellungen, die Tagträume, die man manchmal hat, etwas bedeuten könnten, war in Anfang der 8. Klasse, da muss ich 13 oder 14 gewesen sein."

Skystar: "Bei wem hast du dich als erstes geoutet und wie alt warst du da ungefähr? Gab es einen bestimmten Anlass dazu und wie hat diese Person auf dein Coming out reagiert?"

Iami: "Die erste Person war mein damaliger (und zum Glück auch noch) bester Freund, in den ich mich verliebt hatte. Nach einem Jahr, ich war da gerade 18 geworden, hab ich es in seiner Nähe kaum mehr ausgehalten, also musste ein Gespräch her. Aus dem Gespräch wurde ein E-Mail-Chat und das ganze vorerst ein einziges Fiasko."

Skystar: "Inwiefern kann man sich dieses Fiasko in etwa vorstellen? Magst du uns dazu mehr sagen?"

Iami: "ch wollte nur reden und das am besten sofort. Er vorerst überhaupt nicht. Ich glaube er hat nicht begriffen, dass mir das geholfen hätte. Zu dem Gespräch kam es bis heute nicht wirklich, das Thema wird totgeschwiegen. Normalisiert hat sich die Situation zwischen uns wieder, als ich ihm eben das angeboten hatte."

Skystar: "Klingt jetzt aber nicht nach der optimalsten Lösung für euch Beide, oder? Dann kannst du mir jetzt sicher auch das Gefühl beschreiben, dass du nach deinem Outing empfunden hast?"

Iami: "Ich war richtig froh und irgendwie erleichtert... bis ich die erste Antwort erhalten habe, ich habe versucht aus jeder möglichen Reaktion das positive zu sehen. Dass er damit "nicht klar kommt" wie er es beteuerte und daher nicht ein Wort zu dem Thema verlieren wollte, habe ich absolut nicht erwartet und war rückblickend wohl die schlechteste mögliche Reaktion."

Skystar: "Und du bezeichnest ihn trotzdem noch als besten Freund?"

Iami: "Sagen wir einer der. Ich bin nach wie vor davon überzeugt, dass er in seinem inneren Outing feststeckt, damit nicht klar kommt und ihm alles einfach zu viel war. Aber auch völlig unabhängig von diesen 2-3 Wochen, die das Fiasko andauerte, ist er einfach ein klasse Kerl. Es war nur diese eine Situation in der er sich so derart daneben benommen hatte."

Skystar: "Okay, das Outing bei deinem besten Freund lief nicht optimal, aber wie sieht es bei deiner Familie aus?"

Iami: "Da gab es noch keines und ich sehe da auch noch keinen Grund dazu. Die Reaktion wäre sicherlich nicht fatal, aber auch nicht ganz so wie ich sie mir wünschen würde. Wenn ich in einer ernsthaften Beziehung mit einem Jungen wäre, wäre es mir völlig egal, aber bis dahin muss es nicht sein."

Skystar: "Da du eine Ausbildung zu einem Polizisten machst, stellt sich mir auch die Frage, ob du bei deinen Kollegen geoutet bist, oder dich irgendwann outen möchtest. Was glaubst du, wie das deine Kollegen aufnehmen würden?"

Iami: "Das ist ein schwieriges Thema. Geoutet bin ich da aktuell noch nicht, wobei ich auch niemanden diesbezüglich anlügen werde. Es ist halt so, dass ich während der Ausbildung eine kleine Stube mit 2 Anderen teile, dass ich beim AZT (Das Kampfsportfach) vielen sehr nahe komme und auch beim Trainieren des Durchsuchens, Kollegen dahin fasse wo es schon unangenehm ist, wenn man nicht weiß, dass der andere schwul ist. Auch im Nachhinein können karrieretechnisch Probleme entstehen, da viele ranghohe Kollegen einfach alt und z.T. recht altmodisch eingestellt sind. Andererseits sind die meisten Kollegen, gerade die Gleichaltrigen, sehr offen und tolerant. Es gibt bei uns auch eine Organisation für LGTB Polizisten."

Skystar: "Wie beim Profisport (u.a. Fußball) ist es also auch in deinem Beruf nicht so einfach, sich mal schnell zu outen, da die Gesellschaft einfach noch nicht bereit dafür ist. Siehst du das genauso, oder denkst du, dass die Gesellschaft sich schon weiter entwickelt hat und Homosexuelle in diesen Bereichen bereits mehr akzeptiert?"

Iami: "Die Gesellschaft hat sich auf jeden Fall immens weiterentwickelt. Ich finde das kann man gut an den vielen (Promi-)Outings sehen. Es gibt ja nicht mehr Schwule als früher, sondern viel mehr Menschen die dazu stehen. Ich denke noch ein bis zwei Generationen sind nötig, dass sich die Leute recht zeitnahe nach ihrem inneren Outing auch nach außen dazu bekennen und das normale Outing so gar nicht mehr nötig ist. Wenn die ganz alten Einstellungen verschwinden und Schwul nicht mehr eins der Hauptsynonymen für Schlechtes auf dem Schulhof ist, wird da noch vieles passieren."

Skystar: "Ein anderes Thema: Findest du es schwer einen Freund zu finden, mit dem du eine Beziehung eingehen kannst?"

Iami: "Ja, aber ich denke da kommen bei mir so einige Faktoren zusammen, die das erschweren. Dass man wenige Schwule (offline) kennt, ist da sicherlich eines der Hauptprobleme."

Skystar: "Wenn dein Freund ungeoutet wäre, würdest du ihn langfristig zu einem Outing bewegen?"

Iami: "Wenn er ungeoutet wäre könnte ich mir vorstellen, dass es dann eine gemeinsame Aktion von uns beiden wäre, da es mir ja genauso geht. In einer Beziehung gehört das Outing langfristig auf jeden Fall dazu. Zwingen würde ich aber niemals jemanden, eine Beziehung deshalb aufs Spiel zu setzen käme für mich auch nicht in Frage. Ich würde dann eher versuchen, die Gründe für die Angst vor dem Outing zu beheben."

Skystar: "Warst du schon einmal auf einem Treffen für schwule Jungs? Wenn ja, wie war es? Wenn nein, warum nicht?"

Iami: "War ich tatsächlich noch nicht. Das „Warum“ ist wohl so eine Mischung aus äußeren Umständen und Faulheit :D . Prinzipiell hätte ich nichts dagegen, würde mich aber auch nicht unbedingt mehrere Stunden dafür ins Auto setzen."

Skystar: "Was kannst du mir zu folgenden Themen sagen: Kirche und Homosexualität, Hochzeit, Kinder bekommen bzw. adoptieren, offene oder feste Beziehung, Geld für Sex und Fernbeziehung?"

Iami: "Also ich fange mal bei der Kirche an. Ich bin zwar getauft, aber ungläubig und verabscheue die Organisation der Kirche. Gäbe es einen Gott wie er von der Bibel beschrieben ist, hätte er sicherlich nichts gegen uns. Die Hochzeit ist für mich eigentlich nur ein Verwaltungsakt, wenn ich jemanden liebe ist es mir egal, ob das auf einem Papier steht oder nicht. Da es aber bei Papierkram einiges ausmachen kann, muss die Hochzeit zweier Menschen vollkommen unabhängig von ihren Geschlechtern sein, es sollte nur die gegenseitige Liebe zählen. Zu den Kindern: Die will ich auf jeden Fall. Auch wenn ich glaube, dass die Erziehung wesentlich bedeutender ist als das Erbgut, wären mir leibliche Kinder lieber, was ich aber nicht ausschließe, man verliebt sich schließlich in Personen, nicht in Geschlechter. Offene Beziehungen und Prostitution plane ich zwar nicht, sehe ich aber nicht als so schlimm an, wenn alle Beteiligten ihren Spaß haben und niemand zu Schaden kommt, sollen sie doch. Eine Fernbeziehung will ich nicht, da ich nicht von jemandem getrennt sein will, den ich liebe."

Skystar: "Gut. Wir nähern uns dem Ende und deshalb noch eine Frage zu uns: Was gefällt dir an Boypoint am meisten und was am wenigsten? Sei ruhig ehrlich, denn wir freuen uns über jedes positives und negatives Feedback, denn nur so lässt sich unsere Seite stetig verbessern."

Iami: "Ich mag einfach die Menschen hier im Forum und in Chat. Ich habe bisher noch keine andere Plattform für Schwule kennen gelernt, wo ich keine Sexanfragen (vor allem von Älteren) bekommen habe. Bei jedem Problem bekommt man sofort vielseitige Antworten und die ganzen Threads und Geschichten haben einen wesentlichen Teil zu meinem inneren Coming Out beigetragen."

Skystar: "Das freut mich sehr zu hören und andere sicherlich auch. Was würdest du anderen Usern bei ihrem Outing mit auf dem Weg geben?"

Iami: "Hört einfach auf euch selbst und habt keine Angst vor den negativen Folgen, denn auch in diesen kann man oft etwas Gutes finden."

Skystar: "Vielen Dank iami! Ich und das gesamte Boypoint-Team danken dir recht herzlich für das Interview und wünschen dir auf deinem Weg zum vollständigen Outing alles Gute und das du so akzeptiert wirst, wie du bist!"

Interview von Skystar mit Iami 2016

Du hast Feedback oder möchtest selbst ein Interview geben?

Hier ist der passende Forumthread dazu: "Das Interview" auf der Homepage

Info: Dieses Interview ist rein freiwillig und es wird keiner gezwungen daran teilzunehmen. Du musst weder alle Fragen beantworten, noch unangenehme Details preisgeben. Hier geht es nicht darum, dich bloß zu stellen, sondern anderen zu helfen mehr über das Thema „Coming Out“ in Erfahrung zu bringen.

Forumthread
(c) 2015 – 2017 Boypoint.de IMPRESSUM